Blog     veit-segelreisen

 

Liebe Segelfreunde, mit diesem Blog möchten wir Euch in loser Folge über die aktuellen seglerischen Aktivitäten informieren. Neben den hier ausgeschriebenen Törns berichten wir auch über das Segeln am Bodensee.


 

Griechenland - Lefkas -- 29. August - 12. September 2015

Dienstag, 11. August 2015 - in Mittelmeer



Samstag, 29. August 2015

Heute haben wir "unsere" Erinika übernommen. Ein sehr gut gepflegtes Boot. Skorpios Charter hat es einfach drauf Boote zu pflegen. Nachdem die gesamte Crew an Bord angekommen, die Einkäufe erledigt waren haben wir uns es in einem griechischen Restaurant gut gehen lassen. Der langen Anreise geschuldet kehrte an Bord die Nachtruhe früh ein.

 

 

 

Sonntag, 30. August 2015

Die letzten Einkäufe sind erledigt, die Crew sicherheitseingewiesen und endlich legten wir ab. Immer wieder ist es ein ganz besonderes Gefühl abzulegen und einen Törn vor sich zu haben. Mangels Wind sind wir zuerst unter Motor gefahren. Ein Badestopp in einer Bucht der Insel Meganisi gab dem Törn einen schönen Start. 

Dann ging es los, mit SElichen Wind 2 bft, mit Groß und Genua. Gegen später drehte der Wind zu unseren Gunsten auf SW. Es ist etwas besonderes, wenn man ein Charterboot mit Laminatsegel bekommt, und das Boot auch noch gut läuft.

Gegen 16 Uhr sind wir dann in Kastos in den Hafen eingelaufen und haben uns den letzten Platz am Kai ergattert. Nach einem sehr gut geglückten Anlegemanöver, unter Buganker heckwärts an den Kai, haben wir uns den wohlverdienten Anleger munden lassen.


Was will man mehr!!

Montag, 31. August 2015

Nach einem herrlichen Essen in der Windmille haben wir den Abend in der Bar der Windmühle selbst ausklingen lassen. Am darauffolgenden Morgen sind wir tatsächlich um 9:30 Uhr ausgelaufen und hatten einen schönen SW mit ca. 2bft. 

Kurz nach Mittag sind wir in der Bucht "One House Bay" der Insel Atokos eingelaufen. Dort haben wir eine Stunde geschnorchelt. Diese Bucht hat echt karibischen Flair.

Auf der Weiterfahrt zur Insel Ithaka gab es den legendären Kaiserschmarrn. Anschließend kam der Wind wieder, aber jetzt aus NW. Der brachte uns bis kurz vor unser nächstes Ziel. In der Bucht Polis der Insel Ithaka haben gerade noch einen Ankerplatz ergattert.  

  

Dienstag, 1. September 2015

Nachdem 3 Crewmitglieder durch unsere Physiotherapeutin behandelt wurden, haben wir aus der Bucht Polis abgelegt. Der Wind war uns in der Stärke wohlgesonnen, aber die Richtung passte nicht. Aber so hatten wir mit ein paar weiteren Charterbooten ein kleine Kreuz-Regatta in Richtung der Insel Kefalonia zum Hafen Eufimia. Leider verhält sich der Wind hier in GR so wie am Bodensee, er schläft gegen späteren Mittag ein. Somit mussten wir die letzten 2 Seemeilen unter Motor bis in den Hafen zurücklegen. Aber dadurch haben wir wieder einmal einen der begehrten Plätze an der Pier bekommen, und das um 16 Uhr.

Abends ist die gesamte Crew in ein typisches griechisches Restaurant zum Essen gegangen. Begeistert waren wir von der Herzlichkeit und Freundlichkeit der Griechen. Ganz bewusst haben wir ein Restaurant in der "zweiten Reihe" ausgesucht. Das "Pergola" werden wir sicherlich wieder besuchen.

 

Mittwoch, 2. September 2015

Morgens gleich nach einem kleinen Frühstück sind wir mit zwei Taxis zum unterirdischen See Melissani gefahren. Ein griechischer Gondoliere hat uns auf seine spezielle Art mit einem kleinen Ruderboot durch die Höhle geführt. Diesen kleinen Ausflug kann man sehr empfehlen.

Gegen 11 Uhr sind wir ausgelaufen. Eine kleine Hafenrundfahrt bescherte uns einen Blick auf eine 61er Oyster. Einfach klasse!!

Leider hatten wir heute sehr wenig Wind und mussten deshalb den Esso-Wind bemühen. Eigentlich wollten wir in den Norden in eine Bucht Ithakas einlaufen, aber nachdem wir die Bucht Gidhakiou durch das Fernglas wahrnahmen, mussten wir hier den Anker werfen. Eine sehr schöne Bucht, in der wir gerne die Nacht verbracht hätten. Aber leider waren uns Windrichtung und dessen Stärke nicht wohlgesonnen. Letztendlich haben wir den Anker eingefahren und sind in der nächsten Bucht "Skiros" vor Buganker mit Landfeste in den wohlverdienten Feierabend gefahren.

Auch heute haben sich 3 Crewmitglieder physiotherapeutisch behandeln lassen. Danach war wieder Bettruhe angesagt.

 

Donnerstag, 3. September 2015

Diese Bucht ist eine Wucht. Die Crew hatte vor dem Ablegen ein ausgiebiges Bad genommen. Durch nichts konnte der Skipper die badende Crew zum Ablegen bewegen ;-). Gegen 11 Uhr haben wir die Bucht dann doch verlassen und sind gen Norden motort. Zum Glück kam nach 3 Seemeilen Wind auf, der uns mit bis zu 4 bft mit Rauschefahrt zur Insel Meganisi schob --> endlich richtig Segeln !

In der Bucht Ambelaki haben wir zuerst in einem Seitenarm geankert der uns auf dem zweiten Blick nicht gefiel. Deshalb haben wir nach Ankerauf in einen anderen Seitenarm  verholt. Hier war das Wasser wesentlich sauberer.

 

Auch heute war wieder Physiotherapie angesagt, dabei kamen Methoden der funktionellen integrativen Osteopathie sowie der FDM nach Typaldos zur Anwendung. Resümee: die Teilnehmer haben die Behandlung sehr genossen, wenn auch der eine oder andere die Zähne gut zusammen beißen musste ;-). Der Erfolg war dass wir uns danach wieder beschwerdefrei bewegen konnten.

 

Freitag, 4. September 2015

Obwohl in dieser Bucht viele Boote lagen, war es sehr ruhig und wir haben das letzte Frühstück ausgiebig genossen. Mangels Wind sind wir zur Bucht Desimo gefahren. Dort haben wir den letzten Badestopp an einem sehr schönen kleinen Strand und mit der daneben liegenden Grotte genossen. Gegen 16 Uhr waren wir an der Charterbasis. Dort haben wir auch wieder die Leute getroffen, die uns beim Anlegen nach der Überführung der "Dione" geholfen haben.

 

 

Samstag, 5. September 2015

Heute ist Crewwechsel; wehmütiges Verabschieden der letzten Crew, Boot reinigen, Warten auf die neue Crew.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 6. September 2015

Die Einkäufe wurden erledigt, die neue Crew bekam die obligatorische Sicherheitseinweisung und wir sind kurz vor 11 Uhr ausgelaufen.

Wir sind an der Onasis-Insel vorbeimotort und dann drehte der wenige Wind in die richtige Richtung, so dass wir nördlich der Insel Meganisi vorbeisegeln knnten. Nordöstlich von Meganisi hat sich ein südlicher Wind mit 1-3 bft eingestellt. Dieser schob uns zu unserem heutigen Ziel der Leuchtturminsel Formikoula. Nach dem Ankermanöver traute der Skipper seinen Augen nicht. Wir haben eine Mittelmeer-Mönchsrobbe gesehen. Zuerst haben wir es für einen Seehund gehalten, aber Dank Google konnten wir das Tier schnell identifizieren.

 

"Unsere" Mittelmeer-Mönchsrobbe.

 

Montag, 7. September 2015

Es geht nichts über ein erfrischendes Bad vor dem Frühstück in einer einsamen Bucht. Das daneben liegende Motorboot mal nicht betrachtet. Gegen später haben wir die Mönchsrobben noch einmal gesehen.

Nach dem obligatorischen Badestopp in der "One House Bay" sind wir weiter zur Insel Ithaka. Auf dem Weg dorthin frischte es ordentlich auf, so dass wir die Genua wegrollen mussten. Später haben wir uns über Funk mit Stephan, einem Freund unserer Crew, verabredet und haben neben ihm in der Bucht vor Vathi geankert. Obwohl der Anker gut hielt haben wir wegen den heftigen Fallböen vom Ankerplatz zum Yachtkai gewechselt. Dort lagen wir sicher und eine ruhige Nacht war uns sicher. Auf Stephan's Boot haben wir den Tag ausklingen lassen. Stephan ist mit seiner Carabao, eine Beneteau Oceanis 40 CC Clipper, einhand auf großer Fahrt.
Am späteren Abend haben einheimische Fischer bei uns den Wetterbericht abgefragt. Eigentlich kenne ich das anderst, aber in Griechenland ist alles etwas anders wie bei uns ;-)>

 

Dienstag, 8. September 2015

Nach dem Auffüllen des Wassertanks und Einkaufen sind wir gegen 13 Uhr ausgelaufen. Heute hatten wir super Wind aus Nordwest mit bis zu 25 Knoten. Da war Reffen angesagt. Unterwegs hatten wir mit einer Supersegelyacht eine Begegnung. Die Länge dieses Schiffs haben wir mit 150 Fuß geschätzt. Trotz ordentlicher Welle und der steifen Brise sah man bei diesem Schiff keine Bewegung, es zog wie auf Schienen durch das Wasser.

Am späten Nachmittag sind wir in Fiskardho eingelaufen. Auch hier wurde die Pier von einer Flottille in Beschlag genommen. Wir legten mit Buganker und zwei Landfesten etwas außerhalb des eigentlichen Hafens an. Heute war dieses Manöver wegen des Seitenwinds und dem flachen Ufer etwas anspruchsvoller als sonst. Abends haben wir es uns in einem Fischlokal so richtig gutgehen lassen. Das Agadio kann mal sehr empfehlen.

 

Mittwoch, 9. September 2015

Nach einer ruhigen Nacht sind wir kurz vor 11 Uhr ausgelaufen. Mit SElichem Wind, 3bft, haben wir in Richtung Eufimia aufgekreuzt. Mit einer Oceanis 43 haben wir uns ein kleines Matchrace geliefert. Vor jeder Wende die Frage, welches Boot geht vorne und welches Boot geht hinten durch. Meistens lag unser Bug vorne ;-)>

In Eufimia wollten wir an der Pier anlegen, was uns aber wegen zwei Flottillen verwehrt wurde. Kurzerhand sind wir zum nahegelegenen Hafen Sami weitergefahren, wo wir einen der letzten Plätze ergattert hatten.

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 10. September 2015

Nach einer etwas unruhigen Nacht sind am frühen Morgen noch ein/zwei weitere Gewitter durchgezogen. Nach dem Frühstück und einige Wetterberichte späteren sind wir ausgelaufen. Am Südhuk von Ithaka haben wir die Segel gesetzt. Zuerst gerefft und später mit Vollzeug sind wir mit achterlichem Wind an der Ostseite Ithakas gen Norden gesegelt. Kurz vor unserem Ziel haben wir bei 5-6 bft und angemessenen 8 kn Speed  die Einfahrt nach Vathi angelaufen. In unserer Lieblingsbucht, die wir Eselsbucht getauft haben weil hier immer ein Esel zu hören ist, haben wir noch einen Platz vor Buganker mit 2 Landfesten ergattert. Inzwischen hat sich die Sonne wieder durchgesetzt und wir genießen nochmals diese sehr schöne Badebucht.

 

 

 

 

 

 

Freitag, 11. September 2015

In der Nacht frischte der Wind auf und hat in der Bucht Skiros eine ordentliche Welle aufgebaut. Diese Welle hat leider unseren Anker ausgebrochen, so dass dieser das Slippen anfing. Als dem Skipper der Abstand zum Nachbarboot zu gering wurde, ging noch vor Sonnenaufgang um 6 Uhr in der Früh kurzerhand der Anker auf. In der Nachbarbucht Aetou haben wir zum Frühstück nochmals den Anker geworfen. Um 9 Uhr wurden die Segel setzt und wir sind nach Nydri zur Charterbasis zurückgesegelt Wir hatten einen frischen Nordwestwind mit bis zu 5 bft. Das war ein würdiger Abschluss dieser Segelwoche. Für einen kurzen Ankerstopp in der Bucht Desimo zum Besuch eines sehr schönen kleinen Strandes und der daneben liegenden Grotte war auch noch Zeit. Auf der Rückfahrt zur Charterbasis haben wir gezielt den Anker neben der Untiefe vor der Insel Skorpios geworfen. Nachdem sich unser Co-Skipper in wenigen Bootslängen achteraus auf den Fels der Untiefe gestellt hat, zeigte sich wieder einmal wie wichtig es ist die Seekarten sorgfältig zu lesen.

 

Samstag, 12. September 2015

Nach dem Ausräumen des Boots sind wir zum Frühstück in ein kleines Café an der Promenade von Nydri gegangen. Anschließend verabschiedete sich die Crew und ist mit Stephan und seiner Carabao nach Preveza gesegelt um von dort den Heimflug anzutreten. Das Skipperpaar gönnt sich noch eine Woche Urlaub auf Lefkas und bezog ein super schönes Appartement mit einem berauschenden Blick auf die Insel Skorpios.

 

 

 

Resümee:

Zwei wunderschöne Törns sind leider zu Ende. Beidesmal hatten wir eine fantastische Crew. In der ersten Woche war etwas wenig Wind, was aber dem schönen Törn keinen Abbruch antat. In der zweiten Woche hatten wir reichlich Wind, das machte mit dem guten Boot richtig Spaß.

Die Charterbasis Skorpios stellte uns eine super gepflegte Bavaria Cruiser 40 Avantgarde zur Verfügung. Dieses Boot hat sogar Laminatsegel, so dass wir ein privates Matchrace gegen ein größeres Boot für uns entscheiden konnten.

Der Törn, das Revier und das ganze Drumherun hat uns allen so gut gefallen, dass wir kurzerhand beschlossen haben in 2016 wieder an das ionische Meer zum Segeln zu kommen.


4 Kommentare zu "Griechenland - Lefkas -- 29. August - 12. September 2015"

  • Karl-Heinz

    9. September 2015 11:52 Uhr

    Hallo Linda und Nico, ist ja toll was Euer Törn so alles bietet.
    Genießt es und lasst es Euch gut gehen. Einen erholsamen Törn und Grüße vom Bodensee auch an die Crew und Peter.
    Mast u. Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

  • Angelika

    8. September 2015 10:58 Uhr

    Hey Linda, hey Nico,
    wünsch euch und der ganzen Crew einen Tag nach euren Wünschen,
    herzliche Grüße aus dem Hotzenwald
    Angelika

  • Erich

    6. September 2015 17:21 Uhr

    Ich wünsche euch ganz viedl Spaß und bin unendlich traurig, dass ich nicht dabei sein kann.
    Fahrt bitte meine Seemeilen auch mit ;-)
    Liebe Grüße vom kalten Bodensee.
    E.

  • Christian

    30. August 2015 09:56 Uhr

    Hallo Peter , Hallo Crew
    ich wünsche euch einen traumhaften und erholsamen
    Törn.

    Fair Winds

    L.G. Christian ( Co-Skipper auf der Dione)

Kommentieren

 
     

Für direkte Info:

  

eMail:

info[at]veit-segelreisen.de

Telefon:

+49 152 34130670

      __________________

 

 GPS Live Tracking

 

  Auf allen unseren Törns

      __________________


© 2013 - 2019 Veit-Segelreisen           Datenschutzerklärung                Impressum                     Allgemeine Geschäftsbedingungen